Ein sinkendes Schiff

In einer Woche, habe ich mir vorgenommen, darf ich in Panik verfallen, vorher nicht. Bis dahin wird der Plan abgearbeitet, wie jeden Tag in den letzten zwei Monaten; Lottospielen als Vollzeitbeschäftigung: Inserate durchforsten, Termine ausmachen, dort auftauchen und wissen: Es muss nicht mal einer von den 30 Leuten sein, die hier rumstehen. Gut möglich, dass die denen alle nicht passen, dann steht die Anzeige halt in zwei Wochen wieder drin, alles schon gehabt.

Der Feedreader und das Lesen von Blogs (immer und bei jeder passenden Gelegenheit von mir gepriesen) – seit Wochen nichts. Unmotiviert, kraftlos, sinnlos, so kommt mir das alles gerade vor. Da ich gerade noch so merke, dass sich das auch auf meine Bloggerei auswirkt – immer die gleiche Leier & dann auch noch so monoton – sollte hier wohl erst mal Ruhe sein.

Jedoch: Ab und zu gibt es auch Lichtblicke. Letztens, auf dem Weg ins zweite Wohnzimmer, am Anfang der Friedrichstraße beispielsweise. Ein typischer, tiefergelegter und breitbereifter BMW, aus dem die Bässe wummerten. Allerdings nicht die erwarteten Gangsterrapbässe, sondern die der Zeckenrap-Ansage. Welch eine positive Überraschung, vor allem, da ich ein paar Tage zuvor gerade viel Spass mit den Zeckenrappern hatte, in ebenjenem zweiten Wohnzimmer.

Noch ein kurzer, wichtiger Hinweis bevor ich euch hier mit meinem bevorzugten Musikvideo aus dem Genre allein lasse & in den Sommer schicke:

Der Baiz-Film, über den ich an anderer Stelle schrieb, läuft am 21.08. um 21 Uhr in der Freilichtbühne Weissensee. Danke, Matthias! (Nicht, dass ich vor hätte, solange Pause zu machen, aber sicher ist sicher…)

PS. & Update: Meine Scheuklappen haben zugeschlagen, nur noch auf eine Sache fokussiert… Sonst hätte ich sicher darauf hingewiesen, dass es (in Berlin) heute gestern eine (leider sehr mäßig besuchte) Gelegenheit gab, gegen die Asylrechtsverschärfung zu demonstrieren und danach/dabei Zeckenrap zu hören. Zum Glück morgen heute auch nochmal.

5 Gedanken zu „Ein sinkendes Schiff

  1. Du weißt aber schon, dass das Verlinken solcherlei Videos mindestens einen Eintrag auf irgendeiner Linksterrorismusliste von irgendeinem Staatsorgan zur Folge hat? ;o) Das ist zwar nicht unbedingt meine Musik, aber der Kopf hat gewackelt und der Geist zugestimmt. Zeckenrap. Noch nie vorher gehört, aber angenehm überrascht. Vielen Dank dafür.

    1. Gern geschehen, spread the message, um im Jargon zu bleiben. Und du lieber Olaf, als Begleiter seit der ersten Stunde, meinst wirklich, dass ich erst mit diesem Link auf diesen Listen gelandet bin? 😉

  2. Immer noch auf der Suche…drücke weiter die Daumen.
    Hatte selbst zwischenzeitlich erwogen meinen alten Bus wieder flott zu machen, der in einer bayerischen Scheune steht und auf einen Platz zu ziehen.
    Jetzt bin ich mit einer Mieterhöhung davon gekommen…
    Wünsche Di einen schönen Sommer und hoffe sehr Dich bald wieder im Kiez oder an nderen schönen Orten zu wissen.
    Herzliche Grüße!

    1. Erst Eigenbedarf anmelden und dann auf Mieterhöhung umschwenken klingt aber auch irgendwie dubios.
      Vielen Dank fürs Daumendrücken, es hat geholfen! Den Sommer, der ja schon kurz da war, kann ich also wirklich noch halb geniessen, nach dem Umzug dann. Was ich Dir natürlich auch wünsche – und das mit dem Bus klingt auf alle Fälle nach einer interessanten Teilzeitlösung, in dem stecken bestimmt ein paar gute Geschichten.
      (Da fällt mir mit erschrecken ein, was ich alles an Lesestoff aufzuholen habe…)

      1. Das ist ja toll!
        In Kreuzberg oder angrenzend? Oder Wedding?
        In jedem Fall gratuliere ich ganz herzlich und freu mich für Dich!

        (Meine Mieterhöhung ist nicht besonders hoch. Dubios bleibt das Ganze.)

Kommentar verfassen